01 Dez 2006

Presseberichte zur Präsentation der Homepage-AG Projekt „WSS“

Presseberichte zur Präsentation der Homepage-AG
Projekt „WSS“

 

Pressebericht der Dorstener Zeitung

Pressebericht der WAZ
Pressebericht der NRZ

Pressebericht der Dorstener Zeitung vom 01.12.2006


Auf der Zielgeraden befinden sich die Schüler, Lehrer und Vereinsmitglieder von „Wir sind Schermbeck“ mit der Gestaltung ihrer Homepage www.wir-sind-schermbeck.de
RN-Foto Niehörster

 

Wir sind (bald) online

Gestaltung der Homepage von „Wir sind Schermbeck“ und Gesamtschule in heißer Phase

Schermbeck – „Ich bin begeistert, mit welcher Professionalität an dieses Thema herangegangen wird“, zeigte sich Ernst-Christoph Grüter beeindruckt.

Der Bürgermeister war gestern zusammen mit Schermbecker Unternehmern in die Gesamtschule geladen. Dort stellten die Schüler des Informatikkurses den Entwicklungsstand der Homepage wir-sind-schermbeck.de vor , ein Projekt des Vereins „Wir sind Schermbeck“ (WSS).

Beeindruckt von der Arbeit war auch Projektinitiator Hans-Peter Zbanyszek, der die Arbeit an der Gesamtschule begleitete. „Die Schüler waren unter der Leitung ihres Lehrers Robert Klem immer motiviert bei der Sache“, freute sich Zbanyszek über das Engagement.

Das Projekte startete bereits unmittelbar nach den Sommerferien. Die Gesamtschüler haben sich je nach Neigungen und erstem Fachwissen in Teams für Design und Foto, Text und Konzeption sowie Programmierung aufgeteilt. „Daraus ist eine richtige Gemeinschaft gewachsen. Die Schüler sind jeden Tag mit Lernerfolgen aus der Arbeitsgemeinschaft gegangen“, erklärt Lehrer Klem. Die beteiligten Schüler der Klassen sieben bis elf gingen dabei sogar in ihrer Freizeit begeistert an die Arbeit.

News und Service

Wenn die Homepage voraussichtlich dann im Februar 2007 online gehen wird, ist sie eine echte Informationsquelle für und über Schermbeck. Das Angebot reicht dann u.a. von „News und Service“, Firmenregister und Vereinsinfos bis hin zu Stadtteilchroniken oder -plänen. Ein Highlight ist sicher der kleine Bruder vom Internetauktionshaus Ebay, von den Schüler liebevoll „Kaff-Bay“ getauft. Eine Tausch- und Handelsbörse nicht „worldwide“, sondern nur für Schermbeck. „Wir haben festgestellt, wieviel Arbeit hinter der Gestaltung einer Homepage steht. Aber es hat auch unheimlich viel Spaß gemacht“, war die einhellige Meinung der Schüler.

Ein wenig Arbeit und Spaß steht jetzt noch beim Feinschliff der Homepage an, damit im Februar das Forum für Schermbeck steht.     * arn

Freitag, 01. Dezember 2006 | Quelle: Dorstener Zeitung (Dorsten)

Pressebericht der WAZ vom 01.12.2006

Der Entwurf begeistert die Auftraggeber

Schermbeck. Vor einem Jahr kam der Kontakt zwischen dem Marketingverein „Wir sind Schermbeck“ und der Gesamtschule zustande. Im Juni gab es den Auftrag, für ihn einen Internetauftritt zu erstellen und nach den Sommerferien begannen die 16 Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 bis 11 mit der Arbeit. Seitdem sind sie zu einem eingespielten Team geworden, geben sie sich einig. „Bildung verbindet“ ist die Idee überschrieben.

Gestern präsentierte die AG, geleitet von Lehrer Robert Klem, dem Verein den aktuellen Zwischenstand des Projekts. „eine spannende Aufgabe“, so Klem. Bei der Präsentation erläuterten die Schüler ihr Vorgehen, unterstützt wurden sie dabei von Reiner Schmidt bei der Programmierung und durch Stefan Reining, der in Fragen der Konzeption und des Projektmanagements der richtige Ansprechpartner war.

Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter war „beeindruckt“ von der Leistung der Schüler: „Das sieht professionell aus.“ Die Kooperation von Schule und dem Verein sei eine „Win-Win-Situation“, von der beide Seiten nur profitieren könnten – vor allem die Schüler, denen sich die Chance auf Praktika oder Ausbildungsmöglichkeiten in den Unternehmen biete.

Zugänglich ist die Seite noch nicht, „sie ist durch ein Passwort geschützt“, erklärt Lehrer Klem. Stefan Reining empfiehlt, die Seite erst Anfang nächsten Jahres freizugeben. Denn die Schüler wollen dem Internetauftritt in den nächsten Wochen und Monaten noch weiteren Feinschliff bei Aussehen und den Texten geben.    rtl

Pressebericht der NRZ vom 01.12.2006

Wir sind (bald) online

GEMEINDEMARKETING.   Informatik-Kurs der Gesamtschule Schermbeck ist mit der Homepage für den Verein „WSS“ schon richtig weit. Start im März.

SCHERMBECK.Probleme gab es keine für die Homepage-AG der Gesamtschule Scherm-beck. Gerne haben die 16 Schülerinnen und Schüler innerhalb eines halben Jahres für den Verein „Wir sind Scherm-beck“ (WSS) eine Homepage erstellt. Nun ist die Seite fast fertig und wurde während einer Präsentation dem Verein WSS, Schulleiter Norbert Homann sowie Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter vorgestellt.

Seit den Sommerferien an sechs vollen Tagen sowie jeden Mittwochnachmittag bastelten die Schüler mit ihrem Projektleiter und Informatiklehrer Robert Klem an der Seite – nach offiziellem Schulschluss. Nicht nur der Bürgermeister zeigte sich „wirklich beeindruckt“. Auch für Homepage-Initiator Hans-Peter Zbanyszek (WSS) haben sich „alle Erwartungen erfüllt“.

Im Februar oder März 2007 wird die Seite definitiv online gehen können, sagte Stefan Reining, der mit Rainer Schmid (WSS) die Arbeit mitbetreute. „Wir sind Schermbeck“, der Name war programmatische Vorgabe für die Homepage-AG. Neben der Startseite hält der Internetauftritt umfassende Informationen zu Schermbeck und den acht Ortsteilen bereit, eine Suchfunktion führt zur Schermbecker Unternehmerschaft.

Bürgermeister Grüter sprach von einer „Win-Win“-Situation. Denn ohne die Schüler hätte eventuell ein Agenturbüro die Arbeit machen müssen. Einen praxisnahen Acht-Stunden-Arbeitstag haben die Schüler dadurch nun kennengelernt. „Wir hatten Spaß dabei“, meinte Lucas Nisbach aus der zehnten Jahrgangsstufe. Das zeigen auch die geleisteten „Überstunden“ der Schüler, insgesamt sind es wohl über 100.

Was im Großen funktioniert, klappt auch für Schermbeck, dachten sich die Schüler und erdachten „Kaff-Bay“, die Internetbörse für Schermbeck. Die gute Arbeit der AG hat sich schon vor dem eigentlichen Start herumgesprochen. Auch die Schermbecker Feuerwehr fragte bereits nach Homepage-Hilfe an.    (sts)

NRZ (Lokalausgabe Wesel) 01.12.2006