12 Apr 2021

Update 12.04.2021, 21:00 Uhr (Elternsprechtage am 22. und 27.04., Klassenarbeiten in den Jahrgängen 5 – 9 und EF)

Liebe Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler!

Überraschend gab es am 08.04. eine Abkehr von den noch am Tag zuvor vom Schulministerium angekündigten Planungen zum Unterricht nach den Osterferien:
https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/08042021-informationen-zum-schulbetrieb-nrw

 

Unterricht nach den Osterferien in den Jahrgängen 5 – 9 und EF
Die Jahrgänge 5 – 9 und EF werden in der Woche vom 12.04. auf Distanz unterrichtet. Wie es danach weitergehen wird, entscheidet das Ministerium in der nächsten Woche. Der Distanzunterricht wird genauso organisiert, wie es aus den Wochen nach den Weihnachtsferien schon bekannt ist.

Vorgaben des Schulministeriums zu Klassenarbeiten in den Jahrgängen 5 – 9 und EF gibt es immer noch nicht. Terminplanungen sind aus diesem Grund noch nicht möglich. Aus pädagogischen Gründen ist es unseres Erachtens unerlässlich, dass eine ausreichende Dauer des Präsenzunterrichtes einer Lernzielkontrolle vorausgehen muss.

 

Unterricht nach den Osterferien in den Jahrgängen 10 und Q1
Die Jahrgänge 10 und Q1 werden – wie vor den Osterferien – im Wechselunterricht beschult.

 

Unterricht in der Q2
Die Q2 erhält vom 12.04. – 21.04. Blockunterricht nach dem schon bekannten Plan. Am 22.04. findet die Zulassung zu den Abiturprüfungen statt und am 23.04. starten dann mit dem Fach Englisch die ersten Abiturklausuren. Unserer Abiturientia wünsche ich eine gute und erfolgreiche Vorbereitung auf die Abiturprüfungen.

 

Testpflicht nach den Osterferien
Frau Gebauer hat am 01.04. in einer Presseerklärung mitgeteilt, dass nach den Osterferien eine Testpflicht an allen Schulen in NRW besteht:

https://www.schulministerium.nrw/presse/pressemitteilungen/landesregierung-fuehrt-testpflicht-schulen-ein-kuenftig-fuer-alle

 

In der Schulmail vom 08.04. wird die Testpflicht konkretisiert:
„Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.Eine Wahlmöglichkeit zwischen Präsenz- und Distanzunterricht besteht nicht.

Die Tests werden an folgenden Tagen jeweils in der 1. Stunde durchgeführt:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag.

Für die Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2, die an diesen Tagen einen späteren Unterrichtsbeginn haben, wird ein Testzentrum in der Mensa eingerichtet. Rechtzeitig (ca. 25 Minuten) vor Unterrichtsbeginn sollen die Schüler/ -innen in der Mensa eintreffen, damit der Test vor dem Unterricht abgeschlossen ist. Dazu gibt es eine E-Mail an die beiden Jahrgänge mit detaillierteren Angaben von Herrn Trost.

Die Selbsttests in der letzten Schulwoche vor den Ferien haben reibungslos geklappt. Grundsätzliches zu den Selbsttests können Sie hier nachlesen:
https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/15032021-informationen-zum-einsatz-von-selbsttests

Weiterhin gilt natürlich:

  • Der Test ist ein Selbsttest, der ohne Beteiligung einer anderen Person selbst durchführt wird. Die anwesenden Lehrkräfte erklären und organisieren nur die Durchführung.

Ab Di., 13.04. werden Tests der Firma Siemens-Healthineers geliefert, die aber genauso funktionieren. Weitere Informationen und Videos gibt es auch hier auf der Herstellerseite:
https://www.siemens-healthineers.com/de/point-of-care-testing/covid-19-testing/covid-19-tests/clinitest-covid-19-antigen-test

 

Elternsprechtage am 22. und 27.04.
Aus Gründen des Infektionsschutzes werden die beiden Elternsprechtage wieder in Distanz angeboten:

Donnerstag, 22.04.2021 13.00 bis 16.00 Uhr
Dienstag, 27.04.2021 16.00 bis 19.00 Uhr

Dazu erhalten Sie noch einen Brief per Post. Danach können Sie Terminwünsche an die Klassenleitungen weiterleiten. Die Beratungsgespräche finden per Telefon oder Videokonferenz statt.

 

Infektionsschutz
Unsere Planungen zur Umsetzung aller Vorgaben waren von der Prämisse eines höchstmöglichen Infektionsschutzes für alle Schüler/ -innen und Kollegen/ -innen geleitet.

Die neue CoronaBetrVO schreibt vor, dass alle Personen auf dem Schulgelände und im -gebäude medizinische Masken (OP bzw. FFP2) tragen müssen:

„Medizinische Masken im Sinne dieser Verordnung sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (KN95/N95).“ (§ 3 Absatz 1 Satz 2 CoronaSchVO)

„Alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, sind verpflichtet, eine medizinische Maske gemäß § 3 Absatz 1 Satz 2 der Coronaschutzverordnung zu tragen, soweit nachstehend nicht Abweichendes geregelt ist.“ (§ 1 Absatz 3 CoronaBetrVO)

„Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter von der schulischen Nutzung auszuschließen.“ (§ 1 Absatz 3 CoronaBetrVO)

Die vollständigen Gesetzestexte können Sie hier nachlesen:

CoronaSchVO:
https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2021-04-06_coronaschvo_ab_07.04.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf

CoronaBetrVO:
https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210410_coronabetrvo_ab_12.04.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf

Die bekannten Abstandsregeln (1,5 m) bleiben bestehen. Die AHA-L-Regeln gelten weiterhin, das Einbahnstraßensystem im Gebäude ebenso.

 

Aufenthaltsbereiche in der Schule, Wege zu den Unterrichtsräumen
Die erprobten Laufwege zu den Unterrichtsräumen, wie auch die definierten Aufenthaltsbereiche für die Pausen, behalten wir bei:  Laufwege und Pausenbereiche

 

Sportunterricht
„Auch der Unterricht im Fach Sport findet grundsätzlich statt. Zu beachten ist, dass Sportunterricht, wann immer es die Witterung zulässt, im Freien stattfinden soll. Beim Sportunterricht in der Sporthalle ist grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Nur bei Phasen intensiver, körperlicher Ausdaueranstrengung soll auf das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden.“

Bei der derzeitigen Wetterlage ist nicht davon auszugehen, dass der Sportunterricht regelmäßig im Freien stattfinden kann. In der Halle werden nur solche Aktivitäten geplant, die das Tragen der Maske weiterhin erlauben („Intensive Ausdauerbelastungen mit MNB sind unzulässig“), damit der Infektionsschutz besser gewährleistet wird.

Der Schwimmunterricht entfällt. Stattdessen findet der Sportunterricht in der o.g. Form statt.

 

Unfallversicherung im Sportunterricht auf Distanz
Uns ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler auch in der Phase der Schulschließung Angebote zur Bewegung von den Sportlehrerinnen und –lehrern erhalten, die sie selbstständig zu Hause ausüben können. Bewegung – insbesondere an der frischen Luft – ist ein wesentliches Element sowohl der physischen als auch der psychischen Gesunderhaltung.

Die Bezirksregierung Düsseldorf hat mitgeteilt, dass Unfälle im Sportunterricht auf Distanz allerdings nur dann über die Unfallkasse NRW versichert sind, wenn der Unterricht unter Aufsicht der Lehrkräfte (z.B. während einer Videokonferenz) stattfindet. In allen anderen Fällen greift die eigenwirtschaftlich abgeschlossene Krankenversicherung.

„Das Ministerium für Schule und Bildung und die Unfallkasse NRW befürworten ausdrücklich die Durchführung des Sportunterrichts und die Initiierung von Bewegungsaufgaben beim Unterricht auf Distanz.“

 

Busverkehr
Alle Schulbusse (ÖPNV und Schülerspezialverkehr) werden ab dem 22.02. wieder regelmäßig nach bekanntem Fahrplan fahren. Für die Benutzung gilt § 3 der CoronaSchVO:

„Alltagsmaske, medizinische Maske
(1) Alltagsmasken im Sinne dieser Verordnung sind textile Mund-Nasen-Bedeckungen (ein-schließlich Schals, Tüchern und so weiter) oder gleich wirksame Abdeckungen von Mund und Nase aus anderen Stoffen. Medizinische Masken im Sinne dieser Verordnung sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 oder diesen vergleichbare Masken (KN95/N95).

(2) Die Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske besteht unabhängig von der Einhaltung eines Mindestabstands bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs und seiner Einrichtungen“

 

Mensa, Kiosk
Mensa und Kiosk bleiben weiterhin geschlossen. Bitte versorgen Sie Ihr Kind mit Nahrung und Getränken für den Unterrichtstag.

 

Notbetreuung
Für die Jahrgänge 5 und 6 wird ab dem 12.04. die Notbetreuung weiterhin angeboten. Die bisher angemeldeten Kinder planen wir automatisch ein. Sollten Sie die Notbetreuung nicht mehr benötigen, bitte ich um eine Mitteilung per E-Mail.

Wenn Sie ab 12.04. eine Notbetreuung benötigen, melden Sie bitte Ihr Kind mit diesem Formular  Notbetreuung ab Mo.12.04.2021 per E-Mail an die Schuladresse an. Alle Eltern sind jedoch aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

Eine Verpflegung kann nicht angeboten werden. Der Schülerspezialverkehr innerhalb Schermbecks ist aufgenommen.

Erreichbarkeit der Schule:
Unser Sekretariat ist täglich von 08.00 bis 13.00 Uhr telefonisch zu erreichen: 02853 – 86 14 0.
Außerhalb dieser Zeiten ist die Schule per E-Mail zu erreichen: info@gesamtschule-schermbeck.de

Neue Informationen der Landesregierung werde ich, wenn sie von allgemeinem Interesse sind, zeitnah auf unserer Homepage veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen und: Bleiben Sie gesund!

Norbert Hohmann